Elternbriefe

Elternbrief Nr. 3

Krefeld, den 22.09.2021

Sehr geehrte Eltern,

anbei aktuelle Informationen: Lollis-Tests gehen erstmal weiter. Mittlerweile sind wir sehr routiniert. Das Labor wird auch schneller, manchmal haben wir die Ergebnisse schon gegen 20 Uhr. Bis auf den einen Fehlalarm, gab es keine weiteren positiven Pools. ALTERNATIVE Ersatz-Testungen (Bürgertestung) müssen seit dem Erlass von Montag, den wir Dienstag erhielten, dreimal wöchentlich stattfinden, da die Bürgertests eine niedrigere Sensitivität haben.

Die Schulfotografin kommt am Montag und Dienstag – ohne Einverständniserklärung wird die Fotografin Ihr Kind nicht ablichten. Nähere Informationen erhalten Sie von der Klassenlehrerin.

Aus der Schulpflegschaft/Schulkonferenz: Alte und neue Vorsitzende der Pflegschaft ist Frau Strater (4c) und die alte und neue Vertretung ist Herr Steilen (2b) – vielen Dank. Eine Arbeitsgruppe aus Eltern und erweiterter Schulleitung beschäftigt sich mit dem Sanierungsstand der Schule, um ihn zu beschleunigen. Rund um St. Martin planen wir, wie gewohnt eine Laternenausstellung, mit Option komplett draußen zu sein. Auch die Zugaufstellung mit kleinem Umtrunk vorneweg ist anvisiert. Die Sammler gehen in der nächsten Zeit durch Königshof, um für die Martinstüten zu sammeln. Kinder, die nicht aus Königshof kommen, können eine Karte für die Tüte in der Schule käuflich erwerben für 7 Euro (Info und Geld an die Klassenlehrerin). Die Ausgabe der Tüten erfolgt am Zugtag (6.11.) bereits ab 15 Uhr in der Freiherr vom Stein Schule. Der Zug wird am hinteren Schulhof der Freiherr vom Stein Schule enden (früherer Jungenschulhof), dort werden Sie Ihr Kind auch wieder in Empfang nehmen. NICHT WIE SONST AM FEUER, DAS PASSIEREN WIR DIESES JAHR NUR. Eltern dürfen ausschließlich hinter dem Zug her ziehen und sich nicht bei oder zwischen den Klassen einreihen!!! – Es folgen noch detaillierte Infos zum Zugweg und Prozedere.

Vertretung bei Krankheit findet bei uns grundsätzlich statt. Hierzu einige Infos – besonders für die Schulneulinge. Unser Vertretungskonzept sieht vor, dass Klassen aufgeteilt werden und in Stunden, die wir nicht auffangen können, in anderen Klassen sitzen und dort unter Aufsicht eine Aufgabe bearbeiten. Das ist seit Corona nicht mehr möglich. Wir haben in unserem Kollegium 16 Lehrer, davon sind 4 Kolleginnen Vollzeitkräfte, die ohnehin 4 unbezahlte Mehrarbeitsstunden zu leisten haben, wenn es nötig ist. Das hilft mir nichts wenn ich sie nicht klonen kann und sie bereits in einer Klasse stehen. Dann erst kann ich Teilzeitkräfte bemühen. Das geht aber nur, wenn sie verfügbar sind, denn sie haben sich in den meisten Fällen mit einem Grund für die Teilzeit entschieden. Die Kolleginnen machen aber sehr viel möglich und greifen sich sehr unter die Arme. Dann kann man am Ende traurig sein, dass nicht eine qualifizierte Kollegin für Sport auch die Fahrt in die Turnhalle übernimmt, aber das ist dann nicht zu ändern. Wir haben fast ein ganzes Jahr mit Bewegung und Sport auf dem Schulhof zugebracht. Wir können froh sein, dass wir trotz Lehrermangel, ohne größere Kürzungen in solchen Situationen auskommen. In KEINEM Fall schreiben Sie bitte eine erkrankte Kollegin an! Im Regelfall liegt die nämlich zu Hause im Bett und braucht die Ruhe, sonst wäre sie gekommen und hätte Kollegium und Kinder nicht alleine gelassen.

Hausaufgaben in der OGS/Betreuung obliegen Ihrer Endkontrolle zu Hause – immer. Es wird in der Schule korrigierend überflogen. Es ist keine Zeit, Inhalte des Unterrichts als Nachhilfe noch einmal zu erklären. Gibt es Probleme, wird es von Erziehern oder den Eltern (wenn die Kinder zu Hause arbeiten) am Rand notiert. Diese Rückmeldung ist wichtig. Anton Hausaufgaben können nicht in der Schule bearbeitet werden. Leseübungen/Gedichte etc. werden ebenfalls nicht in der Hausaufgabenbetreuung durchgeführt. Die Betreuung versucht in der Woche -wenn möglich (ca. 2x/W)- eine Hausaufgabenzeit für die Betreuungskinder anzubieten. Diese ist freiwillig. Nun hatten wir mehrfach schon die Situation, dass die Kinder nicht wollten. Das ist grundsätzlich in Ordnung, sie gehen ja um 14 Uhr, da ist noch viel Zeit. Sprechen Sie mit Ihren Kindern, wenn sie möchten, dass das Angebot -wo möglich- angenommen werden soll, wenn Sie dies wünschen.

OGS/Betreuung in den Herbstferien findet wie gewohnt in der ersten Woche statt. Für die OGS-Kinder inklusive, für die Betreuungskinder muss ein Ferienvertrag angefordert werden. Abfragen sind gerade durchgelaufen. Wenn Sie in den Ferien KEINEN wirklichen Bedarf haben, wäre es sehr nett, dies den beiden Einrichtungen (bzw. Frau Weber oder Ihrer Erzieherin) mitzuteilen. Die Plätze, die nicht von den Kinder der OGS/Betreuung belegt werden, können wir an Eltern vergeben, die dieses Jahr abgewiesen worden sind. Den Alltag bekommen die Familien vielleicht noch gestemmt, aber in den Ferien wird es dann eben schwer. Wir haben hierzu bereits einige Rückmeldungen – vielen Dank für so viel Miteinander. Wenn Sie einen dringenden Bedarf in den Herbstferien haben und eben keinen Vertrag in der Betreuung oder OGS haben, formulieren Sie ihn bitte schriftlich (per Brief). Es sollte daraus hervorgehen, wie sich ihr Bedarf darstellt (Grund, Tage, Uhrzeiten – alles was Ihren Bedarf unterstützt). Hierbei ist selbstverständlich nicht gemeint, dass es für das Kind nett ist zu spielen. Das ist es ohne Zweifel. Es geht hier jedoch um eine Notsituation, der wir begegnen wollen.

Zur Zeit laufen die Anmeldungen für die neuen Erstklässler des Schuljahres 22/23. Es ist grundsätzlich deswegen nicht mit Unterrichtsausfall zu rechnen.

Mit freundlichen Grüßen

Constanze Kreymborg, Rektorin

Brief der Stadt Krefeld

https://www.dropbox.com/s/oizo5lf23o0pl1r/Elternbrief%20Regelung%20Corona%20Kita-Schulen%20ab%2013.09.2021.pdf?dl=0

Impfaufruf der Stadt Krefeld

https://www.dropbox.com/s/4d3eg1d8m3jp98r/Impfaufruf%20Stadt%20Krefeld.pdf?dl=0

Elternbrief Nr. 2

Krefeld, den 26.08.2021

Sehr geehrte Eltern,

ich hoffe, Sie haben den ersten Brief gut verkraftet, hier kommt der nächste – kürzer.

Tag der offenen Tür am 11.9.2021 ab 9 Uhr (Tippfehler im letzten Elternbrief!): Es sieht so aus als würden alle Schulen Krefelds (auch die weiterführenden Schulen) diesen Tag auf Anweisung streichen. Wenn es uns erlaubt ist, möchten wir am sonstigen Rahmenprogramm festhalten, nur eben draußen, dann ist eben keine Unterrichtsmitschau möglich. Hierzu haben sich schon unsere Kooperationspartner vom Jugendzentrum Fischeln und auch der Kinderuni angemeldet, um den Kindern ein kleines Spiel-Programm zu bieten.

Corona-Fälle: Um uns herum poppen an den anderen Schulen gehäuft positive Pools auf. Die Folge sind Klassen und Gruppen in der Absonderung und dann anschließende Quarantäne. Auch sind vereinzelt Eltern betroffen durch Kitas. Ich empfehle Ihnen, Spielfreunde aus dem eigenen Jahrgang an der eigenen Schule zu wählen. So sind sie nicht von dem Pool einer anderen Schule betroffen. Sind die Kinder Zweit- und Drittkontakt ist grundsätzlich Vorsicht geboten, aber offiziell kann das Kind zur Schule kommen. Hier waren Sie in der Vergangenheit sehr umsichtig und blieben lieber einen Tag zu Hause, bis geklärt war, ob und wie eine Ansteckung möglich war. Wir bitten Sie weiterhin um Umsicht. Hier hilft auch ein Schnelltest, den wir hier an der Schule zusätzlich durchführen können für den betreffenden Tag. An den PCR-Testungen nehmen die Kinder ohnehin teil – mehr können wir dann wirklich nicht tun, um allen anderen Kindern und Familien Sicherheit zu bieten. Halten Sie bitte engen Kontakt zu den Klassenlehrerinnen. Erstkontakte müssen sich generell in Absonderung begeben – hier kann nicht „freigetestet“ werden! Das Gesundheitsamt hat uns gebeten deutlich zu informieren, dass nicht nur Sitznachbarn nach einer ersten Absonderung in Quarantäne gesetzt werden, sondern alle Kontakte, die zu nah waren und die mit Eltern, Schulleitung und Fallmanager ermittelt werden. Die Quarantäne wird ausschließlich durch das Gesundheitsamt verhängt. Ihr ist Folge zu leisten.

Bringen und Holen der Kinder: Trotz Baustelle, haben wir uns zumindest nicht verschlechtert -habe ich das Gefühl. Das freut mich sehr. Vielen Dank, dass Sie sich die Mühe machen und einen Parkplatz suchen, der ohne Stress und Gefahr benutzbar ist. Wir haben den Luxus von zwei Schuleingängen, auf die wir uns aufteilen können, das entlastet grundsätzlich sehr.

OGS/Betreuung: Für Verwirrung sorgen die Abholzeiten. Hierzu schreibe ich erklärend eine Info in die Gruppen. Nimmt ihr Kind an einem schulfreien Tag nicht an der OGS/Betr. teil, melden Sie es bitte ab. Am vergangenen Mittwoch wurden einige Kinder vermisst.

Förderverein: Das Klettergerüst steht und wird gut von den Kindern angenommen (Foto). Hier haben Eltern, Freunde und Förderer mitgeholfen. Betterplace.org bietet hier weiterhin die Möglichkeit zu spenden und auch die die Sparkasse hat mit der Aktion Gemeinsam#GutesTun unterstützt. Im Oktober wird die Hecke zur Spielwiese hin geöffnet und dann ist dieser Bauabschnitt beendet. Wir müssen sehen wann wir genügend gespart haben, um das grüne Klassenzimmer anzugehen. Vorstellbar ist auch zunächst eine Fläche zu pflastern und später Wände und Dach zu bauen. Viele Eltern haben sich als Mitglieder beim Förderverein angemeldet, das ist toll. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Pflegschaftssitzungen: Finden nun in den nächsten Wochen statt. Daran anschließend die Schulpflegschaftssitzung (geplant am 13.09.), von der 6 Eltern entsandt werden in die Schulkonferenz (geplant am 21.09.) – das eigentliche Mitbestimmungsgremium der Schule, welches dann Ende September tagen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Constanze Kreymborg, Rektorin

Es ist vollbracht. Unser neues Klettergerüst kann endlich bespielt werden.

Elternbrief Nr. 1

Krefeld, den 16.08.2021

(es wird ist lang – bitte etwas Zeit mitbringen, die nächsten werden wieder kürzer)

Sehr geehrte Eltern,

wir freuen uns auf ein neues Schuljahr und hoffen, dass wir an die gute Organisation des letzten Jahres anknüpfen können. Die Eltern, die neu an unserer Schule sind, müssen uns einen kleinen Vertrauensvorschuss geben. Wir sind durch die schwierigen Monate mit vereinten Kräften gut durchgekommen. Wir tun alles dafür, dass Quarantänen und Infektionsketten nicht stattfinden und waren dabei bereits sehr erfolgreich. Wie gehabt, gucke ich leider genau wie Sie die Nachrichten, bastel mir dann meine ersten Infos zusammen und muss dann warten, was ich vom Ministerium und danach noch von der Stadt Krefeld bekomme. Halbwissen und Planungen nach Plan A,B,C kennzeichne ich als solche, wenn es mit der Zeit langsam einfach zu knapp wird und ich nichts Verlässliches in der Hand habe. Grundsätzlich gilt immer die letzte Regelung. Wir versuchen alles möglich und schön für die Kinder zu gestalten. Das ist manchmal unbequem für uns, aber im Fokus stehen die Kinder. Halten Sie bitte immer engen und vertrauensvollen Kontakt zu Ihrer Klassenlehrerinnen.

Allgemeine Maskenpflicht: Alle Kinder müssen weiterhin eine Maske tragen. Es kann zu Ausnahmen kommen, diese sind durch eine Befreiung von der Maskenpflicht durch etwaige Vorerkrankungen oder einzelne, pädagogisch sinnvolle Situationen zu erklären. Die Pausen werden jahrgangsgebunden stattfinden. Draußen dürfen die Kinder ohne Maske spielen. Die OGS und Betreuung sind ebenfalls jahrgangsgebunden. Wir hoffen auf eine baldige Änderung für das Arbeiten am Platz aber bis dahin tragen wir alle weiterhin eine Maske. Die Kinder haben das ganz fantastisch und selbstverständlich gemacht.

Krankheit: Weiterhin dürfen die Kinder nur gesund zur Schule kommen. Das Kind sollte 24 Stunden beobachtet werden. Kommt kein Symptom hinzu, kann es wieder zur Schule kommen. Kommen Symptome hinzu, wird die ärztliche Begutachtung empfohlen. Eigentlich ist das ja auch das normale Vorgehen, auch ohne Corona.

Testungen in der Schule: Es wird weiterhin mit den „Lollis“ getestet. Mo/Mi Klasse 1/2 – Di/Do Klasse 3/4. Einzelne verpasste Testungen können wir weiterhin mit dem Selbsttest gewährleisten. Weiterhin können Sie auch einen offiziellen Schnelltest als Ersatz mitbringen (nicht älter als 48 Std.). Weiterhin bescheinigen wir auch die negativen Tests, wenn Sie das AUSGEFÜLLTE Formular mit in die Schule bringen. Es ist dann allerdings nur noch 24 Stunden gültig. (Anhang). Das ganze Kollegium ist zwar geimpft, testet sich jedoch freiwillig 2x wöchentlich selbst, um auch hier Ihre Kinder und sich vor möglichen Infektionen zu schützen. Eine Erkrankung ist trotz Impfung/überstandener Infektion möglich und wenn man krank ist, kann man auch anstecken. Wir möchten alles tun, um Quarantäne und eine Schulschließung zu verhindern. Letztes Jahr haben wir das toll zusammen geschafft. Nur bei den angeordneten Lockdowns waren wir machtlos.

Nachtestungen bei einem positiven Fall in der Testgruppe: Die sogenannte „Nachtestung“ erfolgt dann bei Ihnen privat zu Hause, mit einem speziellen „Nachtest-Kit“ – anbei ist ein Foto der Umschläge: Mund auf, Stäbchen rein – 30 Sekunden rührlutschen – Stäbchen zurück ins Röhrchen – Strichcode aufkleben – QR-Code scannen und Kind registrieren (Hilfe gibt es in der Schule, falls nötig), Röhrchen in der Tüte bis 9 Uhr des Tages nach der Pooltestung in der Schule abgeben. Bote kommt und holt alles ab. Das für uns zuständige Labor ist in Mönchengladbach. Die Kommunikation der Labore zu den Ergebnissen ist besser geworden, so dass Sie morgens vor Schulbeginn fast sicher informiert werden können, dass eine Nachtestung notwendig ist und solange Quartantänestatus herrscht. Anbei zwei kindgerechte Videos https://www.schulministerium.nrw/animiertes-erklaervideo-zum-lolli-test-0https://www.schulministerium.nrw/erklaervideo-zum-lolli-test-mit-andre-gatzke-0 Die Schulneulinge erhalten mit der ersten Testung ihr Nachtest-Kit. Was passiert wenn ich die Nachtestung nicht bis 9 Uhr abgebe? Nichts – Ihr Kind darf erst nach erfolgtem PCR-Test, den sie dann privat organisieren, UND der Freigabe durch das Gesundheitsamt wieder in die Schule (im Material des Ministeriums missverständlich ausgedrückt). Bis dahin Quarantäne.

Lüften in den Klassen: Wie Sie den Medien entnehmen konnten hat das Land NRW Luftfilter für Schulen geplant. Wir bekommen keine Luftfilter, da bei uns ja alle Fenster zu öffnen sind. Damit kommen wir weiterhin klar, es überrascht oder schockiert uns auch nicht – dazu gehört mittlerweile mehr. Wir haben damit letztes Jahr gearbeitet und mehr erkrankte Kinder als sonst hatten wir auch nicht. Bitte sorgen Sie dafür, dass ihr Kind einen Poncho, eine leichte Fleecejacke, eine Weste oder Ähnliches zum Überziehen dabei hat. Diese können auch gerne in der Schule bleiben – gerne beschriftet, dann haben wir weniger Fundstücke… Wir arbeiten in keinem Fall mit Decken, da so eine zu große Stolpergefahr besteht.

Bringen der Kinder: Die Regelung zu den Eintrittstoren besteht weiterhin, die Kinder gehen aufgeteilt durch das silberne oder grüne Tor – sie wurden Ihrem Klassenraum entsprechend zugeteilt. Das Tor öffnet um 7.45 Uhr. Die Kinder haben 15 Min Zeit in die Klassen zu kommen. Bereits vorher stehen immer schon einige Kinder und auch Eltern am Tor. Die Schulneulinge haben hier am Anfang eine andere Regelung, sie treffen sich auf dem Schulhof und gehen gemeinsam hinein. Bitte trennen Sie sich rechtzeitig vor dem Tor von Ihrem Kind, um einen Stau vor dem Einlass zu vermeiden. Die Kinder können sehr gut 10-20 Meter alleine gehen – uns wären ein paar Meter mehr noch lieber – die Polizei empfiehlt bis zu 150 Meter, damit die Kinder kontrolliert in den Straßenverkehr hineinwachsen. Bitte warten Sie nicht am Tor bis ihr Kind in einem Gebäudeteil verschwindet. Besonders den Eltern der Schulneulinge fällt dies sicher schwer, aber da die Kinder draußen bei Ihrer Lehrerin sind, würde es doch sehr voll werden und die anderen Kinder behindern. Ihre Kinder werden jetzt groß, hierfür müssen wir ihnen auch etwas Raum lassen.

BITTE SUCHEN SIE EINEN VERNÜNFTIGEN PARKPLATZ. Ich habe sicherlich Verständnis für jede „nur heute – Situation“ und letzten Endes kann ich Sie nur bitten. Ich möchte, für Ihre Kinder, dass Sie am Tor einen guten Überblick über die Gesamtsituation haben, das gehört zum Großwerden und den Verkehr überblicken dazu. Durch das Zuparken dieses Blickfeldes nehmen Sie den Kindern diese Möglichkeit. Man kann auch mal zu spät kommen, dann entschuldigt man sich und es passiert nicht wieder – kein Problem, so lange es nicht ständig passiert, denn dann läuft etwas Anderes falsch. ACHTUNG!!! Im Moment ist die Oberbruchstraße eine große BAUSTELLE! Sie können am Rand kaum halten. Also bitte einmal mehr überlegen, wo steige ich mit meinem Kind aus und gehe vielleicht noch ein paar Schritte gemeinsam und stressfrei – auch bei Regen.

Abholung der Kinder: Nach Schulschluss werden die Kinder wie gewohnt zum Tor gehen. OGS/Betr.-Kinder in die entsprechenden Räume. Die Lehrer begleiten die Kinder bis zu einem gewissen Punkt, um auf Abstände und Staus zu achten. Bitte halten Sie den Torbereich FREI, verabreden Sie Treffpunkte, die etwas weiter entfernt liegen, damit kein Stau vor dem Tor entsteht. Sonst kann die nächste Klasse das Schulgelände nicht verlassen. PARKEN SIE BITTE BITTE AUF EINEM VERNÜFTIGEN PARKPLATZ UND INFORMIEREN SIE AUCH OMAS UND OPAS.

OGS/Betreuung: Finden ab dem ersten Schultag statt. Die Kinder werden weiterhin ausschließlich Kontakt zu Kindern des eigenen Jahrgangs haben. Bei jahrgangsübergreifenden Gruppen ist uns das Risiko einer Streuung in alle Klassen bei Erkrankung zu hoch.

Hausaufgaben sind für die Kinder der OGS vorgeschrieben, für die Kinder der Betreuung ist es ein zusätzliches freiwilliges Angebot, dass wir im letzten Schuljahr auf Grund dieser strikten Trennung kaum anbieten konnten.

Sanktionen: Finden statt für Kinder, die sich nicht an die Regeln zum Gesundheitsschutz halten und damit andere gefährden. Als Schulleitung bin ich gehalten, verhältnismäßig zu handeln, genau wie bei allen Gefährdungen, die von Kindern gegen andere Kinder und Lehrer ausgehen. Im Regelfall wäre das eine sofortige Abholung, wenn pädagogische Interventionen verhallen.

Prüfungen: Wir haben am 08.09. die unterrichtspraktische Prüfung durch das Seminar zur Lehrerausbildung. Dies betrifft nicht alle Klassen, jedoch müssen wir an diesem Tag etwas mit den Räumen jonglieren, da die Prüfer auch untergebracht werden müssen und dort ein ruhiges Kolloquium stattfinden soll

AG´s: Sind viele in Planung, hierzu erreichen Sie Abfragen. Unsere Kooperationspartner stehen bereit. Allerdings planen wir hier auch vorsichtig. Die Chor AG beginnt schon ab 23.8.. PC-AG erst im September. Uns ist sehr wichtig, dass nicht die Eltern die AGs auswählen, sondern die Kinder. Sie sind mit viel Organisation und Einsatz verbunden – wenn dann die Kinder reihenweise aussteigen oder sich verweigern „weil meine Mama/ mein Papa das ja auch nur wollte“, ist es ärgerlich für die Kinder denen wir absagen mussten.

Personal: Wir freuen uns, dass Frau Aline Sandjaja und Frau Rotering nach den Elternzeit wieder zurück zu uns kommen. Unsere Vertretungskräfte Frau Stotz, Frau Soetebeer-Schwarz und Herr Kunde sind auch weiterhin bei uns und bereichern das Kollegium.

Förderverein: Das neue Klettergerüst wurde heute aufgebaut!!! Es war ein sehr steiniger Weg. Viele Anträge, widersprüchliche Freigaben und Menschen von rechts und links mit unterschiedlichsten Vorstellungen und Kompetenzen waren nötig aber es ist vollbracht. Es muss noch aushärten und der Sand kommt noch, aber jetzt sind ca. 22.000 Euro endlich verbaut. Der Förderverein hat das nur mit der Hilfe von Ihnen als Eltern geschafft. Vielen Dank! Die Kinder werden sich sehr freuen. Weiterhin möchten wir gerne noch ein grünes Klassenzimmer auf die Spielwiese bauen, jedoch sind dafür die nächsten 20.000 Euro notwendig – hier müssen wir jetzt etwas sammeln und sparen. Wir freuen uns über jede Unterstützung. Sie können Mitglied werden, spenden, auf Basaren einkaufen (lassen), sich aktiv beteiligen, basteln, backen und einfach helfen. Vielen Dank an den Verein, dass er auch dieses Jahr zusätzlich einen Teil der Arbeitsmaterialien für die Kinder übernommen hat – ca. 1300 Euro. Der Vorstand wird in die Pflegschaftssitzung der neuen Klassen 1 kommen und sich vorstellen. Mit dem 1. Vorsitzenden Herrn Kessels und dem 1. Kassierer Herrn Yücel, die selbst einschulen, sitzen Sie somit in der ersten Informationsreihe.

Bauliches: Nachdem in der letzten Schulwoche, der Keller nass und das Dach teilweise einsturzgefährdet war, ist es jetzt wieder halbwegs trocken und das Dach abgestützt. Die Löcher werden repariert, eine komplette Sanierung ist dieses Jahr wohl nicht in Sicht – muss ja angemeldet und bewilligt werden. Unser Dach ist mit alten Ziegeln gedeckt, die nicht ganz dicht sind und grundsätzlich mit Strohpuppen verlegt werden. Teilweise ist der Zustand sehr alt. Es lag immer etwas Schnee dort oben, aber wenn ganze Ziegel fehlen oder gebrochen sind, wird es eben doch zu feucht… Es ist geplant die Hausnummer und die Schule durch ein Schild am Parkplatz kenntlich zu machen. Es ist geplant, eine funktionierende Klingel beim Briefkasten am Parkplatz vor dem Tor zu installieren. Es ist geplant, den direkten Durchgang vom Parkplatz/Sekretariat zum Schulhof mit einem Tor zu verschließen.

Termine (alles unter Vorbehalt): 25.08. Erste Hilfe (keine Schule – OGS Betreuung finden wie gewohnt statt – ab 8 Uhr) 11.09. Tag der offenen Tür – Unterricht für ALLE Klassen und Kinder PLUS anschließendem Trödel, kleines Schulfest – ggf. Unterrichtsmitschau eingeschränkt 01.11. Allerheiligen ges. Feiertag – schulfrei (OGS/Betr. finden nicht statt) 04.11. Laternenaustellung 05.11. Besuch des Martinskomitees 06.11. Martinszug (verpflichtende Schulveranstaltung) Bewegliche Ferientage (OGS/Betr finden nicht statt): 28.02.22 Rosenmontag 27.05.22 Freitag nach Himmelfahrt 07.06.22 Dienstag nach Pfingsten (16.06.22 Freitag nach Fronleichnam – wird NUR als Ausgleichstag gegeben, wenn die Samstage (St. Martin/ Tag der offenen Tür) für volle Schulveranstaltungen genutzt werden – hängt von Corona ab)

Ich wünsche uns allen einen gelungenen Start in das neue Schuljahr, das hoffentlich ohne die großen Einschränkungen verläuft, mit denen wir letztes Jahr kämpfen mussten.

Mit freundlichen Grüßen

Constanze Kreymborg, Rektorin